Trainingsangebote

Gesprächsführung
Gesprächsführung unter verschiedenen Aspekten:
- Kundenorientierung
- Beschwerdemanagement
- Mitarbeitergespräche
- Telefontraining

Souveräne Gesprächsführung ist im privaten und beruflichen Bereich ein Erfolgsfaktor. Im Gespräch wollen Sie von sich, Ihren Produkten, Ideen oder Dienstleistungen überzeugen. Sie möchten Sachverhalte klar vermitteln, kundenorientiert agieren und damit eine gute Geschäftsbeziehung herstellen/ sichern/ gewährleisten.
Jeder Gesprächspartner hat seine eigene Persönlichkeit, eigene Motivationen und Bedürfnisse. Entwickeln Sie mehr Gespür für die unterschiedlichen Persönlichkeiten Ihrer Gesprächspartner und richten Sie Ihre Gesprächsführung darauf aus, um Ihr Gegenüber für sich und Ihre Ideen zu gewinnen. Optimieren Sie Ihre Möglichkeiten, partnerschaftlich und flexibel zu kommunizieren – im sprachlichen und körpersprachlichen Ausdruck, mündlich und schriftlich.
Die Grundlage in der Kunst der Gesprächsführung ist vor allem die eigene innere Haltung: Der Einstellung zu sich selbst, zum Gesprächspartner und zum Ziel. Entsprechend kommen dann die Werkzeuge der Rhetorik zum Einsatz.

Konflikt
Wer mag schon Konflikte?!
Und doch bergen sie Chancen und können, bei richtiger Herangehensweise, sogar zu Fortschritten in Ihrer Firma oder Abteilung und im Privatleben führen. Unbearbeitet binden Konflikte Energien und kosten jedes Unternehmen Produktivität und damit Geld. In privaten Beziehungen können sie wie ein schleichendes Gift wirken. Wenn Fronten zu verhärten drohen, ist es sinnvoll, eine neutrale Person als Mittler einzuschalten.

- Konfliktmoderation mit den Beteiligten zur Klärung
- Konflikttraining zur Prophylaxe

Packen Sie Konflikte konstruktiv an!

Körpersprache
Körpersprache ist an allen Phasen der Kommunikation beteiligt und spielt eine wichtige Rolle für erfolgreiche Gespräche. Unsere Überzeugungskraft wird durch angemessene Körpersprache unterstützt.

Wenn Sie nonverbal gesendete Signale Ihres Gegenübers schnell und sicher erkennen und adäquat reagieren, tragen Sie entscheidend zum Gelingen eines Gesprächs bei.

Werden Sie sich Ihrer eigenen Körpersprache bewusster und zeigen Sie sich authentisch. Sie vertiefen Ihr Vermögen, körpersprachliche Signale Ihres Gegenübers besser zu verstehen und für die zielgerichtete Gesprächsführung zu nutzen.

Selbstmanagement
Selbstmanagement für Tausendsassas/ Burn-out-Prävention

Sie stehen besonderen Herausforderungen gegenüber:
Sie organisieren, vermitteln häufig zwischen Mitarbeitern, Kunden und Vorgesetzen, erledigen eine Fülle unterschiedlicher und anspruchsvoller Aufgaben – oft auch „mal eben schnell“ auf Zuruf.

Wichtig und eilig ist alles.

Vielleicht fungieren Sie als „Diener zweier (oder sogar mehrerer) Herren“. Das erschwert das Priorisieren von Aufgaben. Oder Sie befinden sich in einer klassischen Sandwichposition?

Viele Tätigkeiten erfordern Ihre volle Konzentration, andere Fingerspitzengefühl und Diplomatie.

Zuverlässig sollen Sie zudem Ihren Chef oder/ und Ihre Mitarbeiter managen und alle Arbeiten trotz ständiger Unterbrechungen durch Anrufe erledigen, die Sie natürlich stets freundlich entgegennehmen. Ganz nebenbei möchten Sie sich noch auf zwischen-menschlicher Ebene um die Menschen in Ihrem beruflichen Umfeld kümmern, ein Ohr für Mitarbeiter, Chefs und Kollegen haben. Und für die Kunden sowieso. Falls es einmal Kritik gibt, wollen Sie darin die Chance sehen, sich weiter zu verbessern. Ihr Anspruch an sich selbst: Freundlich und mit fröhlich optimistischer Ausstrahlung gut gelaunt durch den Tag zu gehen …

Wie sollen Sie das bloß schaffen?

Im Training aktivieren wir individuelle körperliche und mentale Ressourcen.
Sie erkunden zusätzliche Handlungsmöglichkeiten und erproben diese in der Gruppe.

Ziel ist:
- Grenzen zu erkennen
- auch mal Nein zu sagen
- bei Konflikten situationsadäquat zu agieren
- noch besser für sich selbst zu sorgen
- in Regenerationszeiten wieder abschalten zu können
- Burn-out vorzubeugen

Team
Teamentwicklung und  Training.

Nicht jede Arbeits- oder Projektgruppe funktioniert als Team. Häufig hakt es auch, wenn neue Mitarbeiter oder Führungskräfte in bestehende Gruppen integriert werden sollen. Oft, weil es menschelt oder einzelne Mitglieder nicht mitziehen.

Und wenn Teams sich z.B. bei Umstrukturierungen/ Fusionen neu bilden, müssen sie erst zusammenwachsen. Welche Faktoren tragen zum Gelingen bei?

Zum Beispiel:
- Rollen und Ziele definieren
- Spielregeln miteinander vereinbaren
- Feedback konstruktiv geben und nehmen
- Ziel- und Beziehungsorientierung ausbalancieren

Teamarbeit lässt sich trainieren. Das beweist jede gute Fußballmannschaft.